Aktion "Begeisterung" - machen Sie mit!

Aktion "Begeisterung" - machen Sie mit!

Aktion Begeisterung
Bildrechte: Adobestock

„Die Sache Jesu braucht Begeisterte ...“

Es ist Begeisterung, die viele Menschen in der Kirche und den Gemeinden suchen und so oft nicht finden. Aber wie funktioniert diese Art der Begeisterung? Zunächst scheint klar, dass Jesus Menschen bis heute begeistert. Aber das genügt noch nicht – für ein gutes Leben. Es braucht Menschen, die selbst begeistert sind. Das scheint wichtig zu sein – die Menschen müssen ebenso begeistert sein, wie Jesus. Es geht in der Kirche also nicht ohne Jesus und auch nicht ohne Menschen. Deshalb haben wir beschlossen, Ihre Begeisterung zu suchen;  das muss jetzt nicht geistlich, nicht spirituell, nicht gläubig und nicht ungläubig sein. Lassen Sie sich fragen: Was weckt in mir Begeisterung?

Wann vergeht die Zeit wie im Fluge? Wann fällt es uns leicht, selbst schwierige Dinge zu tun oder zu lernen? Wann verspüren wir in unserem Leben viel Energie?

Eigentlich müsste die Kirche ja Expertin für „Begeisterung“ sein. Aber hier sind wir ganz ehrlich: Wir bremsen den Geist leider viel zu oft aus. Und das ist auch der Grund, warum es in den Kirchen momentan eher rückwärts als vorwärts geht. Aber immerhin können wir auf gut 2.000 Jahre Geschichte von Begeisterung, aber leider auch Entgeisterung zurückblicken und haben die Bibel, die unter anderem auch die Geschichte des Heiligen Geistes mit uns Menschen erzählt. Und dieses Wissen gibt uns die Hoffnung, dass Gott   uns immer wieder seinen Geist schenkt, der in uns die Begeisterung bewirkt, die wir alle brauchen.

"Raum für Dich"

Noch sind die Kirchen leer. Sie stehen als markante Gebäude in unserem Stadtviertel.
Aber Kirche, das sind nicht nur die Gebäude. Kirche, das sind auch alle Menschen, die hier aus- und eingehen. Gemeindepfarrer/in,  Diakon/in, die Pfarramtsekretärin, Organist/in, Mesner/in und ganz viele Ehrenamtliche. Sie alle leben und arbeiten in der Kirche, weil sie von der Liebe Jesus Christi angesteckt sind. Sie versuchen deshalb anderen Menschen Raum zu geben.
Unsere Kirchen sind zunächst nur die Hülle für unseren Glauben. Wenn ich z.B. in Frankreich eine gotische Kathedrale betrete, dann kann ich spüren, wie die Erbauer versuchten, ihre Spiritualität in Stein, Holz u.ä. auszudrücken. Das ist die erste Erfahrung und die Zweite: Menschen haben über viele Jahr(hundert)e in diesen Gebäuden emotionale Zuflucht und Heimat gefunden und ihr Glaube hat die Gebäude geheiligt. Wir füllen also die Gotteshäuser mit unseren Hoffnungen, unseren Sehnsüchten und mit unseren Erfahrungen, die wir mit dem persönlichen Glauben – mit Gott machen konnten – mit unserer Begeisterung dafür.

Wir möchten Sie einladen, den Kirchenraum von St. Jakob und Zu den Barfüssern mit Ihrer Begeisterung zu füllen. Es kann ein Bild sein, das eine zeitlang Platz in den Kirchen findet oder andere Alltagsgegenstände, die Ihre Begeisterung wecken. Vielleicht einen Bergschuh, ein Bild  – eben etwas was Sie ganz persönlich berührt (hat). Oder schreiben Sie uns einen Brief, der von Ihrer Begeisterung erzählt. Wir wollen unsere Kirchen mit Begeisterung füllen und so einladen, andere Besucher teilhaben und sich inspirieren zu lassen.
Während der Jakobuswoche stehen jeweils vor den Abendachten (von Montag, 19.07. bis Sonntag, 25.07.) von 18-19 Uhr in der Jakobskirche Mitarbeiter/innen bereit, um Ihre Begeisterung in jeder Form entgegen zu nehmen. Wir freuen uns auf Sie. Machen Sie mit und entdecken Sie dabei auch noch die Begeisterung anderer Menschen.