St. Jakob öffnet Kirche für Pilger

Pilgerunterkunft St. Jakob

Pfarrer Friedrich Benning freut sich, bald eine Übernachtungs-
möglichkeit für Jakobspilger anbieten zu können. Denn im Kirchturm von St. Jakob entstand eine Unterkunft für sechs Pilgergäste. Die feierliche Einweihung wird im Rahmen der Jakobuswoche am Samstag, 20. Juli um 12 Uhr stattfinden.

Als vor mehr als 1000 Jahren die Pilger auf dem Weg nach Santiago de Compostela in der Jakobervorstadt angekommen sind, waren sie mit Wasser, Brot und einem Platz zum Schlafen zufrieden. Die Pilgergäste, die ab Juli 2013 in St. Jakob Halt machen, dürfen sich auf wesentlich mehr Komfort freuen. Die Umbauarbeiten in der zweiten Etage des Kirchturms sind so gut wie abgeschlossen. Es wurde in den letzten Wochen fleißig geweißelt, die Möbel und Elektrogeräte wurden angeliefert. Neben zwei Schlafräumen mit jeweils drei Betten stehen den Pilgerinnen und Pilgern eine kleine Küche sowie ein Bad mit Dusche zur Verfügung.

Pfarrer Friedrich Benning rechnet mit einer regen Nachfrage, denn das Pfarrhaus von St. Max, das bisher Übernachtugsgelegenheiten bot, wurde abgerissen. Pilgergäste, die Übernachten möchten, können sich einfach beim Pfarramt unter der Telefonnummer: 0821-551244 anmelden. Sie werden dann von Ehrenamtlichen aus der Gemeinde empfangen und erhalten Zugang zu den Räumen im Kirchenturm.
Und man kann schon von einer Besonderheit sprechen, quasi direkt im Kirchturm übernachten zu können. Dies hat übrigens noch einen kleinen Nebeneffekt: einen Wecker werden die Gäste wohl nicht benötigen, denn sie werden pünktlich um sieben Uhr morgens von den Glocken geweckt.

Die Pilger-Übernachtungsstätte wird am ersten Samstag der Jakobuswoche (20. Juli, 12 Uhr) feierlich eingeweiht und für den Dienst an den Pilgern gesegnet. 
Interessierte sind herzlich dazu eingeladen mit uns die Eröffnung zu feiern und sich die Unterkunft anzusehen. Im Gemeindesaal nebenan wird im Rahmen
der "offenen Jakobskirche" Kaffee, Kuchen und frische Waffeln serviert. Außerdem findet der Flohmarkt und weitere Attraktionen statt.
(Foto: © Ruth Plössel)